20.06.2018 (dr) Neue Ortsmitte Dettingen: Weiterentwicklung der Wettbewerbsergebnisse

In der aktuellen Sitzung des Ortschaftsrates in Dettingen-Wallhausen wurde über den aktuellen Planungsstand für die künftige Ortsmitte von Dettingen informiert. In einem Aufstellungsbeschluss wurde bereits festgehalten, dass „die Wettbewerbsergebnisse des 1. Preises und der Anerkennung gemeinsam mit der WOBAK überarbeitet [werden]. Ziel ist es, eine qualitätsvolle und prägende neue Ortsmitte zu schaffen, die als zentraler Treffpunkt genutzt werden kann. Der Freiraum spielt dabei als verbindendes Element zwischen Seniorenwohnanlage und des in Zukunft als Bürgerhaus genutzten ‚Alten Schulhauses‘ eine wesentliche Rolle für die Stärkung der Ortsmitte“, so die Verwaltung.

Wie sie in den einzelnen Punkten weiter ausführt, gilt für die Wohnbebauung am Hangweg wie folgt: „Vier Baukörper bestehend aus 2 Gruppen mit jeweils 4 Reihenhäusern und 2 Mehrfamilienhäuser mit 8 bzw. 9 Wohnungen sind in den Hang integriert. Ein Baukörper mit 4 Wohnungen ist nördlich des Hangweges angeordnet. Die für die Wohnungen geplanten Stellplätze mit einem Stellplatzschlüssel von 1,5 sind zum Großteil in der Tiefgarage der Seniorenwohnanlage untergebracht.“

In Bezug auf das Seniorenwohnheim erläuterte die Verwaltung: „Das sich am Fuß des Hanges anschließende 2- bis 3-geschossige Gebäude beinhaltet eine Pflege-Wohngemeinschaft mit 8 Pflegezimmern, 22 Seniorenwohnungen, sowie eine 2-Zimmerwohnung und eine 4-Zimmerwohnung für Beschäftigte. Die von Bäuerle/Lüttin Architekten geplante Seniorenanlage wird im Kontext der Planung des Generationenplatzes und der Erschließungsplanung zur Wohnbebauung sowie der Anforderungen an den Betrieb der Pflege-WG von der Wobak weiterentwickelt.“

In Bezug auf die Verkehrsführung wurde ausgeführt: „Die Verkehrsuntersuchung geht analog des Wettbewerbsergebnis davon aus, dass die Stellplätze der neuen und der bestehenden Nutzungen zum Großteil in der Tiefgarage im Seniorenwohnprojekt untergebracht werden. Im Ergebnis ist festzuhalten, dass die Verkehrsmengen in der Schulstraße dadurch zwar steigen sich aber weiterhin im sehr niedrigen Bereich bewegen. Die von den Gutachtern vorgeschlagene Führung des Verkehrs in einer Einbahnstraße von Nord nach Süd gewährleistet die bestmögliche Sicherheit für Fußgänger und Schüler im Schulweg. Zum Bringen und Holen der Schul- und Kindergartenkinder sind möglichst in der Nähe des Kindergartens im Schulweg Kurzzeitparkplätze vorzusehen. Eine qualifizierte barrierefreie Bushaltestelle ist aufgrund der Platzverhältnisse im Schulweg schwierig. In einer Variante der Umgestaltung (siehe Anlage) wird auf Kosten des Stellplatzangebotes die Möglichkeit den Schulbus zum Einsteigen der Schüler auf der Straße halten zu lassen untersucht. Die Ergebnisse der Verkehrsuntersuchung bilden den Rahmen, in dem sich die Freiraumplanung bei der Gestaltung der Straßenräume bewegt.“

Rathaus Dettingen, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz, Germany
Rathaus Dettingen, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz, Germany
 
 
 

Website der Ortsverwaltung des Konstanzer Teilorts Dettingen-Wallhausen - erstellt und betreut von WFnet, Konstanz